LEBENSLAUF

  • 1997 Zivildienst im Sozialtherapeutischen Wohnheim Altendorf 

  • 1997-2000 Gruppenleiter in einer Behindertenwerkstatt der Stadtmission Chemnitz

  • 2000-2005 Diplomstudiengang Psychologie an der TU Chemnitz

  • 2005-2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Essstörungen und  assoziierte Störungen der TU Dresden (Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Frau Prof. Dr. C. Jacobi)

  • 2006-2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Allgemeine und Biopsychologie an der TU Chemnitz (Institut für Psychologie, Herr Prof. Dr. U. Rudolph)

  • 2008-2013 Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten an der Dresdner Akademie für Psychotherapie, Approbation 2013

  • 2010 Promotion zum Thema „Die Interaktion von Risikofaktoren bei der Entstehung einer Essstörung“ (Kooperationsprojekt mit der Stanford University, School of Medicine; summa cum laude)

  • 2008-2011 Psychologischer Mitarbeiter der Celenus Klinik Carolabad Chemnitz, Medizinisches Rehabilitationszentrum für Psychotherapie, Psychiatrie und Psychosomatik in Chemnitz

  • seit 2011 Freiberufliche Tätigkeit als Dozent und Supervisor

  • seit 2011 Leitender Psychologe in der Celenus Klinik Carolabad Chemnitz, Medizinisches Rehabilitationszentrum für Psychotherapie, Psychiatrie und Psychosomatik in Chemnitz

  • seit 2013 Ambulante Psychotherapie für privat versicherte Patienten

  • 2018 Fachpsychologe für Rehabilitation (BDP)

PUBLIKATIONEN

Seit Abschluss meines Studiums versuche ich praktische psychotherapeutische Arbeit und wissenschaftliches Arbeiten miteinander zu verbinden. Hier finden einen Einblick über bisherige Publikationen.

Peer Review und Buchkapitel

  • Jacobi, C., Hütter, K. & Fittig, E. (2017). Psychosocial risk factors for eating disorders. In Agras, W.S. & Robinson, A. (Eds.), Oxford Handbook of Eating Disorders. Oxford University Press: N.Y.

  • Wagner, K., Fittig, E. & Kunze, J. (2017). Prävention von Anfang an: Praktische Umsetzung und Wirksamkeit der Mutter-Kind-Behandlung in der Celenus Klinik Carolabad. Geburtshilfe und Frauenheilkunde 77, 182-191.

  • Jacobi, C., Beintner, I., Fittig, E., Trockel, M., Braks, K., Schade-Brittinger, C., & Dempfle, A. (2017). Internet-based Aftercare (IN@) for Women with Bulimia Nervosa Following Inpatient Treatment: A Randomized Controlled Trial. Journal of Medical Internet Research, 19.

  • Kunze, J., Wagner, K. & Fittig, E. (2016). Praktische Umsetzung eines integrierten Versorgungsmodells in der Mutter-Kind-Behandlung. Der Nervenarzt, 87, 974-979.

  • Böhm, I, Finke, B., Tam, F., Fittig, E., Scholz, M., Gantchev, G. Rößner, V. & Ehrlich, S. (2016). Effects of perceptual body image distortion and early weight gain on long-term outcome of adolescent anorexia nervosa. European Child & Adolescent Psychiatry, 25.1319-1326.

  • Jacobi, C. & Fittig, E. (2015). Psychosoziale Risikofaktoren für Essstörungen. In S. Herpertz, M. de Zwaan, & S. Zipfel (Hrsg.), Handbuch Essstörungen und Adipositas. Berlin: Springer.

  • Ohlmer, R., Jacobi, C. & Fittig, E.(2012).Diagnosing underweight in adolescent girls: should we rely on self-reported height and weight? Eating behaviors, 13, 1-4.

  • Jacobi, C., Fittig, E., Bryson, S. W., Wilfley, D., Kraemer, H. C. & Taylor, C. B. (2011). Who is really at risk? Identifying risk factors for subthreshold and full syndrome eating disorders in a high-risk sample. Psychological Medicin, 31, 1-11.

  • Jacobi, C. & Fittig, E. (2010). Psychosocial risk factors for eating disorders. In Agras, W.S. (Ed.), Oxford Handbook of Eating Disorders. Oxford University Press: N.Y.

  • Fittig, E., Jacobi, C., Backmund, H., Gerlinghoff, M. & Wittchen, H.-U. (2008). The effectiveness of day hospital treatment for anorexia nervosa and bulimia nervosa. European Eating Disorder Review, 16, 341-351.

  • Jacobi, C., Fittig, E. & Jelgo. (2008). Tagesklinische Behandlung von Essstörungen. Report Psychologie, 33, 238-254.

  • Jacobi, C. & Fittig, E. (2008). Psychosoziale Risikofaktoren für Essstörungen. In M. de Zwaan, S. Zipfel & S. Herpertz (Hrsg.), Handbuch Essstörungen und Adipositas. Berlin: Springer.

  • Garlepp, L., Fittig, E. & Rudolph, U. (2008). Psychologische Intervention im Rahmen einer allogenen Knochenmarktransplantation: Ergebnisse einer randomisierten kontrollierten Studie. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 16, 83-88.

  • Rudolph, U., Reimer, S., Scharschmidt, T., Fittig, E., Schweizer, J., Kühlfluck, T., Schulz, K. & Müller, A. (2008). Der Einfluss von Ursachenzuschreibungen auf Lebensqualität und Lebenszufriedenheit bei chronischen Erkrankungen: Ergebnisse einer Längsschnittuntersuchung. In: Kirch, W., Badura, B. & Pfaff, H.(Hrsg.), Prävention und Versorgungsforschung. Heidelberg: Springer.

  • Fittig, E., Schweizer, J. & Rudolph, U. (2007). Lebenszufriedenheit bei chronischen Erkrankungen: Zur Bedeutung von Depressivität, Krankheitsverarbeitung und sozialer Unterstützung. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 15, 23-31.

  • Fittig, E., Schweizer, J. & Rudolph, U. (2005). Lebenszufriedenheit bei chronischen Erkrankungen: Zum wechselseitigen Einfluss von Strategien der Krankheitsbewältigung, Depression und Sozialer Unterstützung. In: W. Kirch & Badura, B. (Hrsg.), Prävention. Heidelberg: Springer.

Publizierte Abstracts

  • Fittig, E., Diekmann, M.& Bassler, M. (2020). Psychosomatische Rehabilitation bei somatoformen Schmerzstörungen: Zur Rolle von Depressivität und Angst. DRV-Schriften, Band 120, Berlin: Deutsche Rentenversicherung Bund.

  • Rundel, M., Fittig, E., Becker, S. & Körner, M. (2020). Wirksamkeit einer Co-Therapeutischen Weiterbildung von Pflegekräften in der Psychosomatik. DRV-Schriften, Band 120, Berlin: Deutsche Rentenversicherung Bund.

  • Rundel, M., Fittig, E., Becker, S. & Körner, M. (2018). Co-Therapeutische Weiterbildung von Pflegekräften in der Psychosomatischen Rehabilitation. DRV-Schriften, Band 113, Berlin: Deutsche Rentenversicherung Bund.

  • Fittig, E., Wagner, K.& Kunze, J. (2017). Aller Anfang ist leicht? Mutter-Kind Behandlung bei postpartalen psychischen Erkrankungen in der Psychosomatischen Rehabilitation. DRV-Schriften, Band 111, Berlin: Deutsche Rentenversicherung Bund.

  • Fittig, E., Hickmann, M.& Kunze, J. (2016). Damit die Wirkung nicht verblasst - IRENA-Nachsorge nach psychosomatischer Rehabilitation. DRV-Schriften, Band 109, Berlin: Deutsche Rentenversicherung Bund.

  • Fittig, E., Völker, U. & Jacobi, C. (2009). Warum und bei Wem? Mediatoren und Moderatoren Internetgestützter Prävention bei Subklinischen Essstörungen. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 38 (Supplementum 1/09), 21.

  • Bassler, M., Nosper, M., Fittig, E., Braner, H. & Bell, R. (2009). Integrierte Versorgung „Psych-Direkt“ – Versorgung von psychisch und somatisch erkrankten Patienten. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 38 (Supplementum 1/09), 21.

  • Völker, U., Fittig, E. & Jacobi, C. (2008). Entwicklung einer Screeningprozedur zur Erfassung von EDNOS. Abstract. P. Waschburger, W. Ihle & G. Esser. Seelisch gesund von Anfang an. Programm und Abstracts des 26. Symposiums der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.

  • Jelgo, K., Fittig, E., Jacobi, C. & Wittchen, H. U. (2008). Evaluation eines innovativen tagesklinischen Konzepts zur Behandlung von Essstörungen. Abstract. P. Waschburger, W. Ihle & G. Esser. Seelisch gesund von Anfang an. Programm und Abstracts des 26. Symposiums der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Potsdam: Universitätsverlag Potsdam.

  • Fittig, E., Jacobi, C., Backmund, N., Gerlinghoff, M. & Wittchen, H.-U. (2006). Langzeiteffekte tagesklinischer Behandlung von Anorexia nervosa und Bulimia nervosa. Abstract. Alpers, H., Krebs, H., Mühlberger, A., Weyers, P. & Pauli, P. (Hrsg.), Wissenschaftliche Beiträge zum 24. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) (145). Lengerich: Pabst.

 

Ausgewählte Kongressbeiträge

  • Wagner, K., Fittig, E. & Kunze, J. (2017). Prävention von Anfang an: Praktische Umsetzung und Wirksamkeit der Mutter-Kind-Behandlung in der Celenus Klinik Carolabad. Poster auf der 46. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V., Dresden.

  • Marky, S., Haarig, F., Fittig, E. & Mühlig, S. (2016). Kreativität bei Bipolaren Störungen – eine explorative Analyse. Vortrag auf der 16. Jahrestagung für Bipolare Störungen (DGBS), Chemnitz.

  • Beintner, I., Fittig, E., Möbius, K. & Jacobi, C. (2014). Internet-based Aftercare for Women with Severe and Chronic Bulimia Nervosa. Lecture at the 20th Annual Meeting of the Eating Disorder Research Society, At San Diego.

  • Jacobi, C., Beintner, I., Fittig, E., & Möbius, K. (2014). Internet-gestützte Nachsorge für Frauen mit schwerwiegender und chronischer Bulimia nervosa (IN@). Vortrag auf dem 32. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs, Braunschweig.

  • Jacobi, C., Beintner, I., Fittig, E., & Möbius, K. (2014). Internet-gestützte Nachsorge für Frauen mit schwerwiegender und chronischer Bulimia nervosa (IN@). Vortrag auf dem 4. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen (DGESS), Leipzig.

  • Beintner, I., Fittig, E., Möbius, K. & Jacobi, C. (2013). Internet-based Aftercare for Women with Severe and Chronic Bulimia Nervosa Following Inpatient Treatment. Lecture at the European Society for Research on Internet Interventions (ESRII) 2nd Meeting, Linköping.

  • C. Jacobi, I. Beintner, E. Fittig, K. Möbius (2013).What happens after inpatient treatment? Efficacy of an Internet-based relapse prevention intervention for women with bulimia nervosa. Lecture at the International Society for Research on Internet Interventions (ISRII) 6th Scientific Meeting, Chicago.

  • C. Jacobi, I. Beintner, E. Fittig, K. Möbius (2012). Internet-gestützte Nachsorge für Bulimia nervosa (IN@) im Anschluss an stationäre Behandlung: Patientencharakteristika und Wirksamkeit stationärer Behandlung.  Vortrag beim 3. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen; Deutsche Gesellschaft für Essstörungen e.V. (DGESS), Hannover.

  • Fittig, E., Beintner, I., Gramatke, K. & Jacobi, C. (2010). Day Hospital Treatment for Eating Disorders. Poster at the 16th Annual Eating Disorders Research Society (EDRS) Meeting. Boston.

  • Fittig, E., Völker, U. & Jacobi, C. (2009). Warum und bei Wem? Mediatoren und Moderatoren Internetgestützter Prävention bei Subklinischen Essstörungen. Poster auf dem 6. Workshopkongress und 27. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Zürich.

  • Bassler, M., Nosper, M., Fittig, E., Braner, H. & Bell, R. (2009). Integrierte Versorgung „Psych-Direkt“ – Versorgung von psychisch und somatisch erkrankten Patienten. Poster auf dem 6. Workshopkongress und 27. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Zürich.

  • Jelgo, K., Fittig, E., Jacobi, C. & Wittchen, H. U. (2008). Evaluation eines innovativen tagesklinischen Konzepts zur Behandlung von Essstörungen. Poster auf dem 26. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie. Potsdam.

  • Völker, U., Fittig, E. & Jacobi, C. (2008). Entwicklung einer Screeningprozedur zur Erfassung von EDNOS. Poster auf dem 26. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie. Potsdam.

  • Fittig E., Jacobi C., Wilfley D., Taylor C.B., Bryson S. (2007) Interaktion von Risikofaktoren für die Entstehung von Essstörungen: Eine längsschnittliche Untersuchung in einer Hochrisikostichprobe. Vortrag auf der 1. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen. Prien

  • Beintner I., Fittig E., Kampisiou C., Jacobi C. (2007) Internet-gestütze Nachsorge für Bulimia nervosa nach stationärer Behandlung (IN@) (EDNET Teilstudie 3b). Vortrag auf der 1. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Essstörungen. Prien

  • Jacobi, C., Fittig, E., Taylor, C. B., Bryson, S. W. & Wilfley, D.E. (2007) Identifying the Most Potent Risk Factors for Eating Disorders in a High Risk Sample. Top five rated submissions, Lecture at the EDRS 13th ANNUAL MEETING, Pittsburgh

  • Fittig, E., Jacobi, C., Wilfley, D., Taylor, C. B. & Bryson, S. (2007). Interaktion von Risikofaktoren für die Entstehung von Essstörungen: Eine längsschnittliche Untersuchung in einer Hochrisikostichprobe. Vortrag auf dem 24. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie. Tübingen.

  • Fittig, E., Jacobi, C. Backmund, H., Gerlinghoff, M. & Wittchen, H.U. (2006). Langzeiteffekt tagesklinischer Behandlung von Anorexia nervosa und Bulimia nervosa. Poster auf dem 24. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie. Würzburg.

  • Fittig, E., Schweizer, J. & Rudolph, U. (2005). Lebenszufriedenheit bei chronischen Erkrankungen: Zum wechselseitigen Einfluss von Strategien der Krankheitsbewältigung, Depression und Sozialer Unterstützung. Vortrag auf dem 1. Nationale Präventionskongress. Dresden.

  • Rudolph, U. & Fittig, E. (2005). Depression, Krankheitsbewältigung und Lebenszufriedenheit bei chronischen Erkrankungen. Vortrag auf dem 7. Kongress für Gesundheitspsychologie, Freiburg im Breisgau.

©2020 Psychotherapie Fittig. Erstellt mit Wix.com